Dieses How-to zeigt die notwendigen Schritte, um den Zugriff von einem ESXi 5.x Host auf ein iSCSI Storage zu konfigurieren:

  • im vCenter/Webclient das Konfigurationstab des ESXi hosts öffnen und „Add Networking“ auswählen. Als Verbindungstyp „VMkernel“ auswählen.

configure_iSCSI_target1

  • Einen oder mehrere Netzwerkkarten für das iSCSI Netzwerk auswählen und mit „Next“ weiter:

select_NIC_iSCSI

  • Einen Namen für das Netzwerk vergeben und keine der Checkboxes auswählen:

port_group_properties

  • Als nächstes die IP Konfiguration für das iSCSI Netzwerk vornehmen:

Achtung: Die IP Adresse muss sich unbedingt im gleichen Subnetz befinden wie das iSCSI Target. Nachdem der iSCSI Traffic das dezidierte Netzwerk nicht verlassen wird, ist es nicht notwendig, die Gateway Einstellung zu verändern:

obtain_IP_Setting_iSCSI

  • Mit „Finish“ den Assistenten beenden

 

Jetzt fügen wir beim ESXi Host einen Software iSCSI Adapter hinzu. Dazu im Konfigurations-Tab auf „Storage Adapter“ wechseln und „Add…“ auswählen, um den Software iSCSI Adapter hinzuzufügen:

add_iSCSI_Storage_Adapter

Der neu hinzugefügte iSCSI Storage Adapter ist jetzt in der Storage Adapter Section verfügbar. Mit einem Rechtklick darauf kann man das Eigenschaftsmenü öffnen:

iSCSI Software Adapter Properties

Hier bitte prüfen, ob die Checkbox bei „Software Initiator Properties Status” aktiviert ist, gegebenenfalls aktivieren.

Jetzt zum Tab „Dynamic Discovery“ wechseln und „Add“ klicken. Es öffnet sich ein Wizzard – hier die IP Adresse des iSCSI Ziel Servers eingeben und mit OK bestätigen.

dynamic_discovery

Es kommt nun die Meldung, dass der Host Bus Adapter einen Rescan ausführen sollte. Mit „Ja“ bestätigen um den Rescan zu starten:

rescan_hba

Fertig – das iSCSI Ziel sollte nun erreichbar sein.

Das Erstellen von Snapshots durch die Backupsoftware (zb. IBM Tivoli Data Protection for VMware) führt u.U. zu folgenden Einträgen im Eventlog des Windows-Servers:

  • ID 50 NTFS Warning, delayed write failed / delayed write lost
  • ID 57 NTFS Warning, failed to flush data to the transaction log. Courruption may occur.
  • ID 137, NTFS Error, The default transaction resource manager on volume [] encountered a non-retryable error
  • ID 140, NTFS Warning, failed to flush data to the transaction log. Courruption may occur in VolumeID:
  • ID 12289 VSS Error, Volume Shadow Copy Service error: Unexpected error DeviceIOControl

Es handelt sich hier um ein von Microsoft bestätigtes Problem – nähere Informationen findet man in diesem KB Artikel: Creating a quiesced snapshot of a Window 2008 R2 virtual machine generates Event IDs 50, 57, 137, 140, or 12289 (2006849).

Wenn man will kann man folgenden Workaround verwenden:

  • öffne die folgende Datei in einem Texteditor (zb. Notepad): C:\ProgramData\VMware\VMware Tools\Tools.conf
  • sollte die Datei Tools.conf nicht vorhanden sein, erstelle sie neu
  • füge folgende Zeilen am Ende der Datei ein:

[vmbackup]

vss.disableAppQuiescing = true

  • Änderungen speichern
  • Texteditor schließen
  • VMware Tools Service neu starten

Bekommt man beim Auswählen/Auflisten eines Datastores die Fehlermeldung „“com.vmware.sps.fault.QsConnectionException” sollte man prüfen, ob die folgenden Dienste gestartet sind:

  • VMware Profile Driven Storage Service
  • VMware Inventory Service

Ist einer (oder beide) der Dienste nicht gestartet einfach am vCenter Server den Dienstemanager (services.msc) aufrufen und die beiden Dienste starten.